Moderne Hörgeräte via Bluetooth mit dem Smartphone oder dem Fernseher verbinden

Eine Hörminderung kommt meist schleichend und kann verschiedene Gründe haben. Hier spielt die äußere Einwirkung von Lärm oder das Alter eines Menschen eine Rolle. Doch wer jetzt denkt, dass Hörgeräte nur etwas für alte Leute sind, der irrt sich.

Der Trend beweist, dass sich Betroffene immer früher mit dem Thema „Hörminderung“ auseinander setzen und diesen durch moderne Hörgeräte kompensieren möchten. Denn mittlerweile lassen sich Hörgeräte sogar kabellos mit Smartphone oder TV verbinden. Diese Tatsache scheint für die jüngeren Altersgruppen zunehmend attraktiver und ein Anstoß zu sein, Hörgeräte zu nutzen. Durch Bluetooth-Funktionalität oder die kabellose Kopplung taugt das Handy sogar als Mini-Freisprechanlage im Auto. Im Ergebnis versteht man dann häufig ein
Telefonat oder den Fernseher besser als ein Normalhörender ohne Hörgeräte, da die Sprachsignale direkt an die Hörgeräte übertragen werden.

Hörhilfen/Hörgeräte Entwicklung

Die ersten Hörhilfen / Hörgeräte entstanden im 17 Jahrhundert. Damals stand noch die Hörröhre als Hörhilfe zur Verfügung.
Die Röhre verstärkte den Schall indem sie wie einen Trichter den Schall bündelte. Bereits bei 20 – 30 Dezibel Verstärkung brachte die Hörhilfe eine für damalige Zeit enorme Verbesserung für Schwerhörige. Die Entwicklung der Telefontechnik förderte die Weiterentwicklung der Hörgeräte. Werner von Siemens erfand einen für Schwerhörige komfortabel nutzbaren Telefonhörer. 1898 nutzte Miller Reese Hutchinson die Kohlemikrofon-Technik um das erste transportable Hörgerät zu bauen.

Quelle: Wiki

Wussten Sie wie eine Hörgerätebatterie funktioniert?

In Hörgeräten kommen Zink-Luft-Batterien am häufigsten zum Einsatz. Ihr Vorteil liegt in ihrer Langlebigkeit. Die Lebensdauer übersteigt die herkömmlicher Quecksilberbatterien erheblich. Die Funktionsweise ist ganz einfach: Im Inneren der Knopfzelle ist Zink gespeichert. Dieser verbindet sich mit dem Sauerstoff in der Luft und setzt die Energie für den Betrieb des Hörgerätes frei. Die Reaktion beginnt, sobald Sauerstoff durch die kleinen Löcher eindringt, also sofort nach dem Entfernen der Lasche auf der Rückseite der Batterie. Aus diesem Grund ist es wichtig, unbedingt darauf zu achten, dass die Lasche der Batterien erst direkt vor dem Gebrauch entfernt wird.